Einsatzübung von Feuerwehr und DRK

Am Mittwoch den 06.04.2011 veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr zusammen mit dem Ortsverein des DRK ihre gemeinsame Frühjahrsübung. Als Übungsobjekt diente die Lagerhalle von Manfred Wolff in der Oberen Pfeifferstraße 1.
Übungsannahme war, dass es in der Lagerhalle durch Reparaturarbeiten am Gebäude zu einem Brand kam. Die starke Verqualmung der Halle wurde mit Hilfe eines Nebelgerätes realisiert. Dies machte das Vorgehen der Trupps sehr realitätsnah. Ob sich in der Lagerhalle neben dem Arbeiter noch jemand aufhielt, war zunächst unbekannt. Erst im weiteren Ablauf der Übung stellte sich heraus, dass sich noch weitere 5 Kinder darin aufhielten, welche von den Jugendfeuerwehrangehörigen Julian Wagner, Hendrik Bergermann, Simon Heid, Philipp Spandl und der Nachwuchs-DRK’lerin Isabell Hoffmann sehr echt dargestellt wurden.
Der zuerst ankommende Gruppenführer Ferdi Malthaner wurde von Manfred Wolff über den aktuellen Sachstand informiert. Umgehend leitete dieser die Rettungsmaßnahmen ein und ließ zunächst zwei Trupps mit Atemschutz zur Personenrettung ausrüsten. Parallel hierzu wurde die Wasserversorgung aufgebaut, denn nur mit Wasser am Strahlrohr darf im Ernstfall vorgegangen werden. Nach Ankunft der weiteren Fahrzeuge wurde auch die verkehrstechnische Absicherung aufgebaut. Ebenso trafen die beiden Gruppenführer Volker Betzer und Stefan Mohr mit an der Einsatzstelle ein. Sie informierten sich über die aktuelle Lage und übernahmen die übergeordnete Einsatzleitung
Durch die umsichtige Personensuche in der verqualmten Halle stießen die Rettungstrupps auf die eingeschlossenen Kinder und brachten diese ins Freie. Hier wurden sie von den bereit stehenden Helfern des DRK unter der Einsatzleitung von Marco Wünschel in Empfang genommen. Die medizinische Versorgung war somit sicher gestellt. Nun galt es auch noch den vermissten Arbeiter zu suchen und zu retten. Auch dies konnte aufgabengerecht erledigt werden. Der Mann musste über eine Leiter von einer Zwischendecke geholt werden.
Während dessen war auch der Überdrucklüfter in Stellung gebracht worden. Nach Herstellung einer Abluftöffnung konnte dieser eingesetzt werden. Die Entrauchung der Lagerhalle konnte beginnen. Zum Schutz des Nachbargebäudes ließ die Einsatzleitung einen Wasserriegel aufbauen. Um auch die funktechnische Abwicklung des Einsatzes zu üben, war das in Jockgrim stationierte Einsatzleitfahrzeug mit in den Einsatz gebracht worden. Pascal Endres und Daniel Metzger verkörperten so die Funkgegenstelle für die Rheinzaberner Einsatzkräfte. Hierfür ein besonderer Dank!
Nach Abschluss des Übungseinsatzes informierten die Einsatzleiter bei einem Gespräch im Hof des Anwesens die eingeladenen Gäste über die Einsatzstrategie und die durchgeführten Maßnahmen. Zu den aufmerksamen Zuhörern gehörten der erste Beigeordnete der Verbandsgemeinde Jörg Scherer, Ortsbürgermeister Gerhard Beil, die Fachkraft für Sicherheit der Gemeinde, Raymund Broßart, Wehrleiter Hans-Jürgen Lugscheider, Ehrenwehrleiter Heinz Guttenbacher und Ehrenwehrführer Philipp Schmitt.
In seiner Übungsanalyse lobte Wehrleiter Hans-Jürgen Lugscheider das einsatztaktische Vorgehen der Einsatzleitung und die gute Zusammenarbeit von Feuerwehr und DRK. Ein besonderer Dank gilt auch Manfred Wolff für die Bereitstellung des Übungsobjekts. Abschließend bedankte sich Wehrführer Hubert Zirker bei allen Gästen und den Übungsteilnehmern für das gezeigte Engagement und die Übungsteilnahme.