Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Rheinzabern bedanken sich herzlich bei allen Gästen, welche die Feuerwehr beim Tag der offenen Tür durch einen Besuch unterstützt haben. Besonderer Dank gilt den Vertretern aus der Politik, wie z. B. MdB Herrn Jürgen Gebhart, Bürgermeister Uwe Schwind und Ortsbürgermeister Gerhard Beil, die es sich nicht nehmen ließen und ihre Feuerwehr zu besuchen.
Bis hin zur Mittagszeiten konnten unsere Besucher die Abnahme des Leistungsabzeichens in Bronze und Gold verfolgen.
Neben interessanten Einblicken in die vielfältigen Tätigkeiten der örtlichen Feuerwehr konnten sich die Besucher auch ein Bild über die Ausrüstung der Feuerwehreinheiten des Katastrophenschutzes machen. Kamerad Ronny Pfrengle von der Feuerwehr Wörth hatte das im letzten Jahr in Dienst gestellte Meßfahrzeug nach Rheinzabern mitgebracht. Geduldig beantwortete der Gefahrstoffzugführer des Landkreises die Fragen interessierter Gäste. Hierfür gelten ihm, der FFW Wörth sowie unserem Kreisfeuerwehrinspekteur Berthold Simon, der für den Katastrophenschutz auf Kreisebene der zuständige Einsatzleiter der Feuerwehren ist, ein ganz besonderer Dank.
Leider musste der angekündigte Referent, der Feuerlöschervorführungen und -übungen veranstalten wollte, aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen. Wir hoffen dies im nächsten Jahr nachholen zu können.
Die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr absolvierten am frühen Nachmittag eine eindrucksvolle Demonstrations-Löschübung. Danach unterhielten sie die zahlreichen Kinder mit Zielspritzübungen an Wasserwänden.
Ein besonderes Highlight war danach der Auftritt der Jugendkapelle des MV Lyra Rheinzabern unter der musikalischen Leitung von Henning Merkel. Mit flotten Musikstücken unterhielten die jungen Musikerinnen und Musiker die Gäste der Feuerwehr. Auch hierfür ein herzliches Dankeschön.
Dank gilt auch den beiden jungen Damen des DRK, die mit sehr viel Mühe und Engagement die kleinsten Gäste mit ihren Schminkkünsten begeisterten.
Danke all denen, die ihre privaten Einrichtungen mit zum Einsatz gebracht und/oder tatkräftig bei den Vor- und Nachbereitungsarbeiten geholfen haben.

Allen Kuchenspendern, sonstigen Spendern und internen Helfern sei ebenfalls Dank gesagt, da ohne deren tatkräftige Mithilfe die Durchführung unseres Festtages nicht möglich gewesen wäre.

Die Kameraden der FFW Rheinzabern freuen sich auf ein Wiedersehen im kommenden Jahr.