Herbstübung von Feuerwehr und DRK

Am Freitag, den 28.10.2011 übten die Freiwillige Feuerwehr und das DRK des Ortsvereins Rheinzabern gemeinsam. Als Übungsobjekt diente die Zentralkläranlage der Verbandsgemeinde im Römerbad.

Übungsannahme war, dass zwei Mitarbeiter in einem Wartungsschacht verunfallt waren und gleichzeitig ein Waldbrand den Gastank der Anlage bedroht.

Die Einsatzleiter der Feuerwehr, Ferdi Malthaner und Richard Reiß, die mit leichtem Zeitversatz zum ersteintreffenden Fahrzeug ankamen, übernahmen umgehend die Gesamtorganisation des Einsatzes, wobei Stefan Mohr, der Gruppenführer des ersten Fahrzeuges, folgerichtig schon mit der Rettung der verunfallten Personen begonnen hatte. Hierzu musste zunächst ein Trupp unter Atemschutz in die Grube zu den Verletzten hineinsteigen und die Erstversorgung dieser übernehmen. Nachfolgend wurde ein Leiterbock aufgebaut und mittels des Rollgliss-Rettungsgerätes die beiden Verletzten aus der Grube gerettet. Dies erwies sich aufgrund der räumlichen Enge des Ausstiegsschachtes als filigrane Rettungsaktion.
Parallel wurde die Wasserversorgung zum Schutz des Gastanks aufgebaut. In der ersten Stufe kam ein Wasserschild zum Einsatz, welches über einen B-Schlauch und eine separate Pumpe versorgt wurde. Der zusätzliche Aufbau von C-Strahlrohren erwies sich als wenig zielführend, da die vorhandene Wasserversorgung über Hydranten nicht ausreichend war. Als Konsequenz hieraus wurden weitere Kräfte nachalarmiert. Auch die Ausleuchtung der Einsatzstelle wurde nun noch vorgenommen.
In der Zwischenzeit versorgten die Helfer des DRK unter der Einsatzleitung von Karl-Friedrich Schmidt die bereits eingelieferten Verletzten. Diese wurden von Christoph Weber und Joachim Spitz hervorragend dargestellt und waren täuschend echt für diese Aufgabe im Vorfeld geschminkt worden. Als Notfallhilfestation richtete sich der Rettungsdienst die Werkstatt der Zentralkläranlage ein.
Nach Abschluss des Übungseinsatzes und der Begrüßung der Anwesenden durch Wehrführer Hubert Zirker informierten die Einsatzleiter die eingeladenen Gäste noch vor Ort über die getroffenen Einsatzmaßnahmen. Als Übungsbeobachter waren Bürgermeister Uwe Schwind, Ortsbürgermeister Gerhard Beil, Die Fachkraft für Sicherheit Raymund Brossart, Wehrleiter Hans-Jürgen Lugscheider und Ehrenwehrführer Philipp Schmitt zugegen. Eingebettet in diese Information waren die Auswertung der wichtigen Erkenntnisse, die sich während des Übungseinsatzes gezeigt hatten und weitere Hinweise auf besondere Gefahren im Werkbereich der Kläranlage.
Wehrleiter Hans-Jürgen Lugscheider lobte Vorgehensweise und Zusammenarbeit von Feuerwehr und DRK und unterstrich die Wichtigkeit dieser Kooperation auch schon im Übungsbetrieb.
Ein ganz besonderer Dank geht an Dirk Kröger, den Abwassermeister der Verbandsgemeinde, der sich die Zeit genommen hatte um diese Übung zu begleiten. Herzlichen Dank auch an Herrn Walter Oßwald und Frau Katharina Gran, die als für die Feuerwehr zuständigen Bediensteten der Verbandsgemeinde ebenfalls als Übungsbesucher anwesend waren.
Eine besonders angenehme Aufgabe konnte Bürgermeister Uwe Schwind im Anschluss der Übung im Gerätehaus übernehmen. Hendrik Bergermann und Julian Wagner wurden von ihm aus der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übernommen. Er verpflichtete die beiden Jugendlichen per Handschlag und übergab ihnen die Verpflichtungserklärung. Die Führungskräfte der Feuerwehr Rheinzabern freuen sich auf die neuen Wehrmänner und wünschen ihnen alles Gute für ihr weiteres Feuerwehrengagement.
Mit einem kleinen Vesper in kameradschaftlicher Runde endete dieser Übungsabend von Feuerwehr und DRK.